Raum und Macht: Die Stadt zwischen Vision und Wirklichkeit (Mäder et al. 2014)

Das vor kurzem erschienene Buch «Raum und Macht» widmet sich dem Leben und Wirken von Lucius  und Annemarie Burckhardt. Burckhardt, seines Zeichens Soziologe und Nationalökonom,  gilt als Erfinder der «Spaziergangswissenschaft» und wichtiger Ideengeber der sozialen Stadt- und Raumplanung.

Promenadologie

Die Promenadologie sollte die Umweltwahrnehmung erweitern und neben den sichtbaren auch die unsichtbaren Phänomene einer Stadt, und neben wirtschaftlicher und politische Aspekte auch soziale Beziehungen berücksichtigen. Exemplarisch wird im Buch die Exkursion nach «Tahiti» erwähnt: Burckhardt erzählt seinen Kasseler Studenten bei einer Begehung eines Naturschutzgebietes (einem ehemaligen Truppeübungsplatz) aus George Fosters Tahiti-Bericht, der 1772 den Seefahrer James Cook in die Südsee begleitet hat. Die Landschaft erscheint nunmehr als etwas Gemachtes – und damit verbunden die Frage, wie Menschen Natur und Landschaft wahrnehmen und wie die Erkenntnisse in Raumplanung umgesetzt werden könnten.

Burckhardt hat es verstanden, akademische Debatten zu erden und auch sinnlich erfahrbar zu machen.  Ein weiteres Beispiel für eine Kreativität und sein Interesse am Diskurs ist das sog. «Lehrcanapé», das er in den 1970er-Jahren am Departement für Architektur an der ETH Zürich betrieb.  Es handelte sich um ein nicht-hierarchisches Vorlesungsformat, das eine starke Wirkung auf die Studenten hatte.

«Wer plant die Planung?»

Dieses demokratische/partizipative Modell, dass er in der Ausbildung von Studentinnen und Studenten anwandte, propagierte er Burckhardt auch in der Stadtentwicklung. Burckhardt postuliert, dass Raum nichts Statisches sei; Raum sei von Machtbeziehungen durchzogen. Seine Alternative zu den Sachzwängen der Planungsbürokratie und zu den herrschenden Wirtschaftsinteressen sei die partizipative Stadtentwicklung. Dabei stehen Pluralität und Prozesse des Aushandelns im Vordergrund.

Das Buch

Das Buch ist ein grosser Fundus zu Leben uns Wirken von Lucius Burckhardt und seine Frau Annemarie Burckhardt, geb. Wackernagel. VIele Gespräche mit Zeitzeugen und unveröffentlichte Briefwechsel sind wichtige Quellen. Mäder und sein interdisziplinäres Forschungsteam schaffen es, die Ideen Burckhardts mit aktuellen urbanen Fragestellungen (Urban Gardening, Klybeckinsel, Zwischennutzungen, Wagenplatz) zu verbinden.

Radiobeitrag

Lucius Burckhardt: Erfinder der Spaziergangswissenschaft, «Reflexe», 04. Juni 2014, Radio SRF 2 Kultur,

Literatur

Mäder, Ueli, Peter Sutter, Markus Bossert, Aline Schoch, Reto Bürgin, Simon Mugier und Hector Schmassmann (2014): Raum und Macht. Die Stadt zwischen Vision und Wiklichkeit. Leben und Wirken von Lucius und Annemarie Burckhardt. Zürich: Rotpunktverlag

Nachtrag: Blogeintrag zum soziologischen Stadtspaziergang durch Basel

 

Ein Gedanke zu „Raum und Macht: Die Stadt zwischen Vision und Wirklichkeit (Mäder et al. 2014)“

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.